Ich schreibe für Sie!
Guten Tag!. Journalismus. Schwerpunkte. Pressetexte. Fotografie. Schöne Literatur. Veröffentlichungen. Kontakt. Michaela Schneider - Freie Journalistin in Würzburg
Hier finden Sie eine Auswahl
an Verlagen und Agenturen,
für die ich schreibe:

Impressum

Meine AGB

Fränkischer Tag

Franken.Das Magazin für Land und Leute

Presse & Kommunikation Saremba GmbH

KulturGut

Museumsmagazin ZeitenRaum

Tanner Werbung GmbH

Ideeologen - Gesellschaft für neue Ideen

Main-Echo

Heragon Verlag

Augsburger Allgemeine

Fränkische Nachrichten

Journalismus

Pressetexte

Fotografie


Kurzgeschichten

                                          Chroniken


Auf Facebook posten
Auf Twitter posten
Auf Google Lesezeichen posten
Per E-Mail senden

Theater wird zum großen Nimmerland
Nele Neitzke, Theaterpädagogin am Mainfranken Theater, verrät, was kleine und große
Besucher beim Kindertheaterfest in Würzburg erwarten wird und warum sich Peter Pan für die Bühne eignet


Von Michaela Schneider

Würzburg Das Mainfranken Theater verwandelt sich am kommenden Sonntag in ein großes „Nimmerland“. Das diesjährige Kindertheaterfest  steht ganz im Zeichen von Peter Pan und seinen Abenteuern. Theaterpädagogin Nele Neitzke (36) verrät im Interview, was die kleinen und großen Besucher erwartet und warum sich gerade Peter Pan so gut fürs Theater eignet.


Sie sind selbst ein großer Peter-Pan-Fan. Warum?

Nele Neitzke: Peter Pan ist die Hauptfigur verschiedener Kindergeschichten von James Matthew Barrie. Peter Pan ist das einzige Kind, das niemals erwachsen wird, erlebt großartige Abenteuer und öffnet die Tür zu einer riesigen Fantasiewelt. Es ist alles drin, was eine gute Geschichte braucht - von lustig bis spannend. Hinzu kommt: Der Text selbst ist einfach toll. Peter Pan ist eine so große, eigene Welt – und auch Theater ist letztlich eine große, eigene Welt. Deshalb will ich zum einen Peter Pan als Kinderstück in der kommenden Spielzeit auf die Bühne bringen. Zum anderen laden wir beim Kindertheaterfest in ein großes, fantastisches Nimmerland ein.


Peter Pan als Kinderstück klingt spannend. Was möchten Sie mit Ihrer Inszenierung erreichen?

Neitzke: Ich möchte die Geschichte mit Spaß und Lust für Kinder ab fünf Jahren erzählen. Und ich möchte es hinbekommen, dass die Welt, in die die Kinder geraten, eine fantastische ist, in die sich jeder hineinträumen kann. Als Kind habe ich mir immer vorgestellt, dass es Zaubertüren in meinem Zimmer gibt, die in einen Zauberwald und eine Fantasiewelt führen. Fantasie ist eine ganz großartige Gabe, die eigentlich jedes Kind besitzt. Ich möchte deshalb in meiner Inszenierung transportieren, dass Peter Pan sich nicht in einer andern Dimension abspielt, sondern ein großer Spielplatz für Jeden ist.


Wie wollen sie das Mainfranken Theater am Sonntag in ein großes Nimmerland verwandeln?

Neitzke: Das Foyer des Mainfranken Theaters an sich ist ja zunächst einmal kein Ort, von dem man sagen würde: Oh ja, wie schön, ein großer Abenteuerspielplatz für Familien! Deshalb geht es beim Kindertheaterfest gar nicht so sehr darum, Theater als Medium zu vermitteln. Vor allem wollen wir das Haus als einen offenen, freundlichen Ort zeigen, an dem Familien jederzeit willkommen sind. Ganz viele Abteilungen wollen ihren Teil dazu beitragen, so dass das ein schöner Tag für alle wird. Mit Lichtern und Sternenstaub können unsere Besucher übrigens gleich im Foyer ins Nimmerland fliegen und dort dann jede Menge Abenteuer erleben.


Abenteuer erleben klingt toll! Was ist beim Kindertheaterfest unter anderem geboten?

Neitzke: Wer verkleidet erscheint, darf bei einer Modenschau mitmachen. Wir veranstalten einen Krähwettbewerb für Kinder, Besucher können sich schminken lassen und Kostüme anprobieren – vom Pirat bis zur Elfe. Im Rahmen einer Klanggeschichte agieren die Mädchen und Jungen erst selbst als Bühnenbildner und werden dann in ihrer Höhle aktiv zum Teil der Erzählung. Anna Vita und ihr Ballettensemble laden zu „Tanz den Hook“ ein. Zweimal wird unser Kindertheaterstück „GeldGeldGeld“ in den Kammerspielen gezeigt. Daniel Fiolka macht zusammen mit einem Pianisten eine Seeräuberschule auf. Dort lernt man alles was man als Pirat wissen muss – von Piratenliedern bis zum Säbelfechten. Der Theatertag endet mit einer Lesung aus dem Kinderbuch Peter Pan. Auch Gäste wie die Stadtbücherei, das Mainfränkische Museum und die Volkshochschule bieten verschiedene Kinderaktionen an.


Warum veranstaltet das Mainfranken Theater eigentlich jedes Jahr ein Kindertheaterfest?

Neitzke: Es wäre einfach schön, wenn jeder Mensch die Gelegenheit bekommt, Theater auszuprobieren. Das Kindertheaterfest ist eine hervorragende Chance, bei uns hinein zu schnuppern – für Kinder, aber auch für Eltern. Wir bieten bei Führungen Blicke hinter die Kulissen an und man hat direkten Kontakt zum Theaterteam. Der Besuch kostet nichts, jeder kann einfach kommen. Wir wollen die Barriere bewusst so gering wie möglich halten.

Der Artikel  ist unter anderem  im  Main-Echo erschienen.

Theaterpädagogin Nele Neitzke mit der Höhle der verlorenen Jungs. Das Kartonpuzzle gestaltet hat die Auszubildende Sinja Wiedle.



Foto: Michaela Schneider

Ihre Unterstützung:


Hat Ihnen mein Artikel gefallen? Dann würde ich mich freuen, wenn Sie mich mit einem Klick  „flattern“, um mir ein kleines Zeichen der Anerkennung zu schicken. Herzlichen Dank!


Flattr this

Infokasten: Kindertheaterfest am Mainfranken Theater in Würzburg


Das Kindertheaterfest am Mainfranken Theater in Würzburg am kommenden Sonntag, 29. Juni, dauert von 12 bis 17 Uhr, der Eintritt ist kostenfrei. Lediglich für die Vorstellungen von „GeldGeldGeld“ um 13 und 15 Uhr sind Karten zu den üblichen Preisen an der Theaterkasse zu erwerben. Reservierung telefonisch unter 0931/3908-124 oder per Email:karten@theaterwuerzburg.de